Einfach mal danke!

Einfach mal danke!

Ich habe vom Geburtshaus von meiner Hebamme gehört, bin sehr neugierig geworden und wollte wissen was
das ist. Also habe ich mir die Webseite angeschaut und meinen Mann und mich zum Info Abend angemeldet.
Den hat Jessica Roth geleitet uns alles gezeigt und so konnten wir die Räume und das Konzept kennenlernen.
Ich war von Anfang an begeistert und habe mich schnell angemeldet. Meinen Mann musste ich nicht
überzeugen, er konnte sich eine Geburt dort auch gut vorstellen. Er sagte zu mir: Danke das du unser Kind im
Geburtshaus zur Welt bringen möchtest!


Die erfreuliche Nachricht kam bald und ich war sehr glücklich und dankbar, dass wir einen Platz bekommen
haben. Meine Teamhebammen von Team rot waren: Bettina Moritz, Jessica Roth, Heike Kralik und Katrin
Aßmus. Bei dem ersten Termin mit Bettina war ich dennoch ein wenig nervös, was aber nicht sehr lange
anhielt, weil Bettina sehr herzlich war und uns viel erklärt hat. Wir konnten mit ihr gleich über einige
persönliche Sachen reden. Danke für deine Neutralität, Herzlichkeit und das liebevolle „willkommen heißen“!
Ich hatte monatliche Vorsorgeuntersuchungen im Geburtshaus und habe dadurch das Team mehrfach
getroffen. Bei Katrin hatte ich einen Vorsorgetermin zusammen mit meinem Mann. An diesem wurden einige
Ängste, Unbehaglichkeiten und Fragen genommen. Es war sehr wichtig für uns alle. Danke für deine Direktheit,
Ehrlichkeit, die aufklärenden Worte mit Humor und viel Einfühlungsvermögen.
Alle 4 Hebammen sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten mit anderen Herangehensweisen, aber egal um
was es ging, wir haben uns bei jeder Hebamme wohl und sicher. Danke für die tolle und einzigartige, sehr
persönliche Betreuung von euch!

Ich hatte einen Tag nach dem errechneten Termin leichte Wehen und rief Bettina an, die an diesem Tag
Bereitschaft hatte. Da es unser erstes Kind ist, war ich doch ein wenig unsicher. Am Abend haben wir dann
noch mal miteinander telefoniert, es hatte sich aber nichts geändert – immer noch nur leichte unregelmäßige
Wehen ab und an. Am nächsten Tag hatte ich einen Vorsorgetermin bei Heike ganz ohne Wehen sie hat mich
wieder etwas aufgebaut, da ich doch enttäuscht war, dass nichts mehr vorwärts ging. Aber die Untersuchung
hat ergeben, das alles gut ist – und wir hatten ja auch noch Zeit. Danke für deine aufbauende und positive Art
und die richtigen Worte zur richtigen Zeit!
Wir gingen also mit unserer Bauchbewohnerin nach Hause. Der nächste Tag wieder mit Wehen, diesmal nach
dem Motto: Abwarten und Tee trinken. Das war auch gut so denn sie wollte noch nicht geboren werden. Am
fünften Tag über dem errechnetem Termin hatten wir wieder eine Vorsorge bei Jessica um 15:45 und ich
hatte ab und an mal eine Wehe. Natürlich wurde ich wieder von ihr untersucht – der Kleinen ging es immer
noch gut in meinem Bauch. Jessica meinte, sie glaubt nicht dass wir uns zu ihrer Bereitschaft nochmal sehen,
sondern dass unsere Tochter dieses Wochenende kommt. Also ging es wieder zu zweit nach Hause. Danke für
deine Gelassenheit, Sensibilität und die Aufmerksamkeit die du uns gegeben hast!
Mein Mann und ich gingen noch zum einkaufen, langsam wurden die Wehen etwas häufiger und kräftiger. Wir
sind um 17:30 Uhr zuhause angekommen. Ich hatte jetzt sehr regelmäßig Wehen und ging in die Badewanne,
um zu testen ob die Wehen stärker werden oder wieder weniger. Mein Mann machte Essen. Die Wehen
wurden stärker und ich habe meinen Mann gebeten, bei Heike anzurufen, weil sie Bereitschaft hatte. Sie sagte
wenn ich es nicht mehr aushalten kann und ich los möchte, sollen wir uns nochmal vorher melden. Der Punkt
war eine halbe Stunde später erreicht, es war kurz vor 19 Uhr. Ich hatte meinen Mann darum gebeten, gleich
loszufahren, weil ich eventuell noch mal eine Pause machen möchte. Die erste Pause zum Wehen veratmen
brauchte ich nach 10 Minuten, um dann in Ruhe wieder weiter zu fahren, zweite Pause 10 Minuten später –
kurz Beine ausgestreckt und wieder Wehen veratmet. Bei der dritten Pause ist mir die Fruchtblase auf der
Straße geplatzt – wir sind schnell wieder ins Auto und weiter gefahren, noch eine kurze Pause war notwendig.

Mit sehr kurzen Wehen Abständen waren wir um 20 Uhr am Geburtshaus angekommen. Ich stieg aus dem
Auto aus und hielt mich an meinem Mann fest und schrie wieder, wie ich es schon die ganze Zeit während der
Autofahrt machen musste. Danke an meinen Mann, der mir durch die Wehen geholfen hat, mich gehalten und
mit mir geatmet hat!
Heike kam gleich angelaufen und hat mir rein geholfen. Wir kamen in den Geburtsraum der mit seinen Kerzen
und dem gedämmten Licht eine tolle, ruhige und liebevolle Atmosphäre hatte. Sie hat mich untersucht und
festgestellt dass der Muttermund schon komplett offen war. Ich durfte endlich mit dem Pressen anfangen.
Heike hat gleich Steffi Körner angerufen, sie war 2 Hebamme. Heike und Steffi haben mich einfach machen
lassen. Ich wollte eine Wassergeburt und sofort wurde Wasser in die Wanne gelassen. Dort konnte ich in
unserem Tempo weiter gebären. Ich legte mich in den Wehenpausen in die Wanne und habe dann immer die
beiden Hebammen gesehen – sie vermittelten mir mit ihren Blicken, dass alles gut ist und auch wird. Wenn ich
gepresst habe, konnte ich mich an meinem Mann fest halten und so konnte ich meine Tochter mit viel Ruhe
und Entspannung am 28.02.2020 um 20:59 Uhr auf die Welt bringen. Endlich war Jasmin da. Nach der Geburt
hatte ich meine Tochter in den Armen und durfte mit ihr zusammen aus der Wanne ins Bett. Da wurde nach
einiger Zeit die Nabelschnur von meinem Mann durchgeschnitten er hielt unsere Tochter und ich habe die
Plazenta mit Hilfe von Heike und Steffi geboren. Danach hatten wir wieder Zeit zum kuscheln im Bett, während
Heike und Steffi den Papierkram erledigt haben. Jasmin wurde untersucht, ich wurde auch untersucht und
genäht. Ich konnte etwas essen, trinken und duschen. Um 23:45 Uhr durften wir überglücklich und dankbar als
kleine Familie nach Hause fahren.
Danke für die Wundervolle Geburt!
Heike und Steffi vielen Herzlichen Dank für die Unterstützung, die Fürsorge, die Entspannung und die Liebe, die
ihr uns 3 während und nach der Geburt gegeben habt!
Vielen Dank an Team Rot und das Ganze Geburtshausteam dafür, dass ihr Frauen und ihren
Partnern das Vertrauen und die Sicherheit gebt, und ihnen dadurch ermöglicht, ein solches
Geburtserlebnis zu haben. Jeder einzelne von euch macht eine tolle und wichtige Arbeit.
Ich werde immer sehr gerne an diese Besondere Zeit mit euch
zurück denken. Danke!
Liebe Grüße Susanne

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen